Ehrenamtlicher Einsatz zum Wohle des Pilgerwesens

Die Wassermühle Liesebach ist offizielle Einkehrstätte am Braunschweiger Jakobsweg und so ist es dem Verein eine Ehre, wenn Gruppen Rast in der Mühle einlegen oder gar in der Mühle eine Tour beenden.

Der Pilgerführer Axel Lundbeck bildet die Spitze

Und so meldeten Axel und Claudia Lundbeck bereits vor Wochen eine Gruppe an. Mühlenfreund Klaus Tostmann erklärte sich bereit, zum Selbstkostenpreis eine Gulaschsuppe zu kochen und die Frau des Vorsitzenden, Roswitha Röhr, backte drei Blechkuchen zum Gotteslohn. Der Raum wurde dem Anlass entsprechend hergerichtet und so kehrte eine 13köpfige Gesellschaft am 23. Juni gegen 13:00 Uhr aus allen Teilen des Braunschweiger Landes ein.

Die Tour begann in der Thomaskirche in Helmstedt und führte dann über dem Elzweg in Richtung Frellstedt und von dort über dem Räbker Weg parallel zur Schunter in unsere Mühle.

Pilgervesper im Versammlungsraum

Die Pilgerleitung beendet die Wanderung mit entsprechenden Ritualen und nach dem spirituellen Teil wurden die Gäste zu Speisen und Getränken gebeten. Roswitha Röhr und Klaus Tostmann ernten für ihren Beitrag großes Lob und Klaus Röhr berichtet den Gästen später von der Restaurierung des Gruppendenkmals und auf besonderen Wunsch wurden abschließend die Mühlentechnik präsentiert.

Nach dem obligatorischen Gruppenbild, dem Eintrag in das Gästebuch, dem Stempeln des Pilgerheftes und dem Austausch von guten Wünschen begleitete der Vorsitzende die Gäste zum Dorfkern und nach einem fünfstündigen Einsatz ist in der Mühle alles für die nächste Veranstaltung bereit.

Gruppenbild vor der Verabschiedung

KR 2018-06-23

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.