Pilgergruppe Lundbeck legte zum sechsten Mal einen Stopp im Mühlendorf ein.

Axel und Claudia Lundbeck sind auf mehreren Wegen als Pilgerbegleiter unterwegs. Sie führen seit Jahren Gruppen für drei Tage auf dem Harzer Klosterwanderweg oder eben auf dem Braunschweiger Jakobsweg.

Seit 2017 gehört diese dreitägige Tour von Marienborn nach Königslutter zu verschiedenen Jahreszeiten zum Pilgerprogramm des Theologischen Zentrums Braunschweig.

In diesem Jahr übernachtete die 12-köpfige Gruppe zum zweiten Mal in der Begegnungsstätte Kloster St. Ludgerus in Helmstedt. Start der Pilgertour war am Montag in Marienborn mit Ziel Helmstedt. Dienstag, den 3. Mai stand der Abschnitt „Zwischen Korn und Kohle“ an. Über den Elzweg, zunächst parallel zur Bahnstrecke Braunschweig – Magdeburg ging es über den Roten Berg zur Kirche St. Vitus in Frellstedt. Ingrid Krügel empfing dort die Gäste.

Kaffeetafel auf dem ersten Lagerboden

Dann führte der Weg weiter in Richtung des 7-Mühlen-Dorfes. Mit einer kurzen Andacht endete dieser Wegabschnitt auf dem Hof der Mühle Liesebach. Mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee und Räbker Wasser erfrischte sich die Crew auf dem hergerichteten ersten Lagerboden, denn der Versammlungsraum war durch ein Hausforscherseminar ganzwöchig belegt.

Klaus Röhr unterrichtete die Gruppe danach über die Besonderheiten des Silber- und Mühlendorfes. Anschließend folgte ein Dorfrundgang mit Umkehrpunkt Spielplatz.

Axel Lundbeck beim Physical Fitnes Test

Axel Lundbeck wurde vom Besucherführer gebeten, seine körperliche Fitness mit einer Seilbahnfahrt nachzuweisen. Dieses gelang ihm mit Bravur, der Beifall seiner Gruppe war ihm sicher.

Die Besichtigung der „Räbker Kaffeemühle“, der Kirche St. Stephani musste leider aufgrund von Renovierungsarbeiten ausfallen.

Nach vierstündigem Aufenthalt erfolgte der Rücktransport nach Helmstedt und am nächsten Morgen die Abholung aus der Kreisstadt, denn die letzte Etappe von Räbke nach Königslutter galt es zu meistern.

Danke liebe Gäste aus Salzgitter, Braunschweig, Berlin, Wolfsburg, Hannover und weiteren Orten für das Interesse an unser Leben auf dem Dorf, es hat Spaß gemacht.

KR 2022-05-07

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.