Home

Slider

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bekannte und unterstützender Personenkreis der Wassermühle Liesebach,

gleich zu Beginn neuen Jahres gibt es eine traurige Nachricht. Die frühere Mühlenbesitzerin Frau Hermine Liesebach ist im Alter von 99 Jahren im AWO-Pflegeheim in Königslutter nach einer Corona-Infektion gestorben. Ihren 100. Geburtatag hätten wir sehr gern im Mai 2021 gefeiert, aber es war Frau Liesebach nicht vergönnt. Eine ausführliche Würdigung befindet sich in der Rubrik Aktuelles.

Seit März 2009 besteht der gemeinnützige Räbker Förderverein Mühle Liesebach e. V. mit dem Ziel, das Gruppendenkmal Mühle Liesebach für die Nachwelt zu erhalten. Dem Förderverein gehören gegenwärtig ca. 200 Mitglieder an, die aktiv, ideell und auch finanziell hinter den Zielen stehen.

Wir erfreuen uns nicht nur an der Mühle selbst, sondern auch an den gemeinschaftlichen Zusammenkünften, Instandhaltungsarbeiten und Touren, die durch die Mühle ermöglicht werden.

Von Mitte März bis Ende Mai ruhten bedingt durch die Corona-Pandemie sämtliche Aktivitäten in der Mühle. Danach wurden die Restaurierungen durch das Ehrenamtsteam unter Beachtung aller Regelwerke wieder aufgenommen. Jeden Mittwoch trifft sich das Team und leistet sehr wertvolle Arbeit am Gebäude, in der Mühle und im Bereich der Außenanlage.

Sehr bedauerlich ist, dass durch die anhaltende Virusgefahr mit allen möglichen schrecklichen Folgen alle wesentlichen Veranstaltungen in der Zeit von März bis Ende des Jahres ausgefallen sind. Sehr hoffen wir darauf, dass diese Pandemie in absehbarer Zeit gebändigt wird und wir wieder den Regelbetrieb aufnehmen können.

Mit freundlichen Grüßen!
Klaus Röhr
Vorsitzender

Räbke, 2021-01-25